6.5. Die Zündanlage


Die Zündanlage schafft in jedem Zylinder des Motors zu einem bestimmten Moment iskrowoj die Kategorie, die die zusammengepresste Brennstoffmischung entzündet. Für die Bildung des Funkens in der Zündspule wird die Anstrengung der Batterie 12 In in die hohe Anstrengung der Zündung 25 000-30 000 W umgewandelt werden

Für die Bestimmung des Momentes der Zündung verwendet die Steuereinheit die Informationen, die und die Informationen von den Sensoren im Gedächtnis behalten werden, bestimmt auf dem Motor. Die Zündanlage bekommt die verwaltenden Signale vom Sensor der Halle oder des Impulssensors. Zusätzlich wird der Moment der Zündung auch nach dem Signal des Sensors der Detonation korrigiert, das gegen die Frühzündung empfindlich ist und entsprechend verringert den Winkel des Zuvorkommens der Zündung.
Die Motoren Der empfohlene Brennstoff/ROZ Der zulässige Brennstoff
4-4 - Und 5-tizilindrowyje die Motoren Super neetilirowannyj/95 Normal neetilirowannyj/91
Der Motor 2,8-I-V6 Super neetilirowannyj/98 Normal neetilirowannyj/95

Bei der Auftankung des Autos vom zulässigen Brennstoff, sinkt die Motorleistung bei der Erhöhung der Kosten des Brennstoffes. Auch ist es nicht empfehlenswert, den Motor auf den maximalen Regimes zu bewirtschaften.

Die oktanowoje Zahl des Brennstoffes bestimmt die klopffesten Eigenschaften des Brennstoffes.

Die Vorsichten

Bei der Durchführung der Arbeiten auf der Zündanlage, um die Halbleitergeräte nicht zu beschädigen (die Dioden und die Transistoren), muss man die folgenden Forderungen erfüllen:

 – In die Schubdauer schalten Sie den Akkumulator, den Generator oder beliebige elektrischen Stecker nicht aus;
 – Bei der Durchführung beliebiger Arbeiten nehmen Sie die negative Klemme vom Akkumulator ab;
 – Bei der Durchführung der Elektroschweissarbeiten auf dem Auto schalten Sie den Generator und die Steuereinheit ab;
 – Lassen Sie die Arbeit des Motors mit dem vom elektrischen System ausgeschalteten Generator nicht zu.

Betreffen Sie die Hochspannungsleitungen von der Hand schalten Sie sie beim arbeitenden Motor oder bei proworatschiwanii der Kurbelwelle des Motors vom Starter aus.

Die Leitungen der Zündanlage und der Leitung der Messgeräte schalten Sie nur bei der ausgeschalteten Zündung aus.

Die Wäsche des Motors erzeugen Sie nur bei der ausgeschalteten Zündung.